Musikland Tirol

15. Wer komponierte die weltbekannte Kindersinfonie?

Diese Frage läßt sich nunmehr beantworten. Nicht Joseph Haydn, nicht sein in Salzburg wirkender Bruder Michael und auch nicht Leopold Mozart, der bis zuletzt als wahrscheinlichster Schöpfer dieses originell klingenden Kabinettstücks angesehen wurde: es ist ein Tiroler Komponist, dem dieser unsterbliche Einfall so leicht von der Feder ging. Der Benediktinerpater Edmund Angerer (1740-1794) aus Stift Fiecht im Tiroler Unterland hat um 1770 ein beschwingtes dreisätziges Werk komponiert, das er wegen der Besetzung mit Kinderinstrumenten als Berchtoldsgaden Musick bezeichnete. Im Berchtesgadner Land wurde damals tönendes Kinderspielzeug in großer Menge und Vielfalt erzeugt und durch Warenhändler europaweit vertrieben. Den Namen Kindersinfonie erhielt diese populäre klingende Kostbarkeit erst lange Zeit nach dem Tod ihres Schöpfers, als der erste Verleger sie geschäftstüchtig so benannte und obendrein als Autor den berühmten Joseph Haydn angab. Die Forschungen von Hildegard Herrmann-Schneider in Stift Stams haben eindeutig den neuen sensationellen Forschungsstand erwiesen, der sowohl im renommierten Mozart Jahrbuch publiziert ist, als auch auf internationalen Fachtagungen präsentiert wurde. So konnte der bedeutenden Musikgeschichte Tirols ein neues großartiges Detail hinzugefügt werden.

Berchtoldsgaden Musick, die sog. Kindersinfonie Titelblatt der Abschrift von Pater Stefan Paluselli OCist. (1748-1805) im Musikarchiv des Stiftes Stams, um 1785



"Berchtoldsgaden Musick," the so-called "Toy Symphony" (Kindersinfonie) Title page of the copy written by Father Stefan Paluselli OCist. (1748-1805) in the music archive of Stams Monastery, about 1785

15. Who Composed the "Toy Symphony" Known all over the World?

This question can now be answered. It was not Joseph Haydn, nor his brother Michael working in Salzburg, and not Leopold Mozart either, who had been thought the most likely creator of this original sounding cabinet piece to the end. Instead, it was a Tyrolean composer who dashed off this immortal idea. The Benedictine monk Father Edmund Angerer (1740-1794), of Fiecht Monastery in the western Tyrolean lowlands, composed this cheerful piece in three movements around 1770 and called it "Berchtoldsgaden Musick" because of the scoring for children's instruments. Music making children's toys were manufactured in large numbers and great variety in the Berchtesgaden region in those days and sold by itinerant vendors all across Europe. The name "Children's" or "Toy Symphony" was only given to this popular sounding musical gem long after its author's death by its first publisher. With a certain business acumen the latter invented the title and, moreover, named the famous Joseph Haydn as its composer. Definitive research by Hildegard Herrmann-Schneider in Stams Monastery has proven the sensational latest findings, which have not only been published in the reputable Mozart Jahrbuch, but also presented at international specialist conferences. Thus an impressive new detail could be added to the important musical history of the Tyrol.